Termin vereinbaren
Brigitte Weber
TCM-Gynäkologie
Neptunstrasse 61
8032 Zürich

Montag: 7.30 – 19 Uhr
Dienstag: 7.30 – 20.30 Uhr
Donnerstag: 7.30 – 19 Uhr
Samstag: 7.30 – 17 Uhr

Psychotherapie für Frauen

Bei meinen Behandlungen spielen Gespräche eine wichtige Rolle. Aus diesem Grund habe ich neben der TCM- auch eine Coaching-Ausbildung absolviert. Manchmal komme ich aber auch an meine Grenzen. Dann empfehle ich meinen Kundinnen neben den Behandlungen mit Traditioneller Chinesischer Medizin eine weitere Behandlungsmethode. Zum Beispiel eine Psychotherapie für Frauen.

Eine Spezialistin befindet sich gleich bei mir im Quartier: Katharina Rast-Pupato. Da ich meine Kundinnen nicht einfach irgendwo hinschicken will, habe ich mich mit ihr zum Kafffee getroffen, um sie besser kennen zu lernen. Dabei hat sie mir viel von sich und ihrer Arbeit erzählt. Ich fand die Ausführungen so spannend, dass ich sie gebeten habe, einen Blogbeitrag darüber zu schreiben.

Von Katharina Rast-Pupato

Häufig stelle ich fest, dass Menschen in meiner Praxis mit ihren Beschwerden kommen und dann überrascht sind, wenn bei der Behandlung auch der Körper Thema wird. Ich versuche dann zu erklären, dass die Psyche nicht getrennt vom Körperlichen angeschaut werden kann.

Meine Arbeit besteht im Wesentlichen aus Humantherapie, das heisst, dass der Mensch als Ganzes, als eine Einheit von Körper-Seele-Geist, betrachtet wird. Jede Erfahrung im Leben eines Menschen, ob bewusst oder unbewusst, wirkt sich auf den ganzen Menschen und seine Zellen aus. Als ‚Psycho’therapeutin interessiert mich die Verleiblichung der Erfahrung im ganzen Menschen:

  • Wo spürt man ein bestimmtes Gefühl im Moment?
  • Mit welcher Geste könnte man es zum Ausdruck bringen?
  • Welche Farbe hat es?
  • Wie könnte man es malen?
  • Welchen Gegenstand würde man für dieses Gefühl wählen?
  • Welchen Satz täte das Gefühl sagen, wenn es dann so neben mir auf dem Stuhl sitzen würde?

Mit dieser Herangehensweise wird deutlich, dass etwas aus der Psyche (d.h. das Gefühl) sich im Körper zu Wahrnehmung, Geste oder Bewegung verbinden lässt. Oder das Gefühl lässt sich mit Gegenständen, mit Zeichnungen oder der Auswahl von Gegenständen konkretisieren und sichtbar machen; manchmal einfacher als mit Worten. Was ist das Praktische daran, wenn neben der Sprache auch körperorientierte Techniken angewendet werden?

Auf diese Weise lässt sich das Psychische / das Seelische auf vielfältige Art und Weise erlebbar machen. Durch das Erleben in der Therapie (d.h. in einem geschützten Raum) werden neue Möglichkeiten zur Verarbeitung erschlossen.

Wie schaut so etwas aus? Nehmen wir das Beispiel ‚Wut’, das eine Person als Thema in die Praxis bringt.

Mit der integrativ-ganzheitlichen Vorgehensweise kommen wir z.B. von dem Gefühl (Wut auf den Chef) über den Ausdruck des Gefühls (z.B. anhand der Geste ‚geballte Faust’) zu einem darunter liegenden Gefühl (z.B. unbändiger Zorn). Durch den Ausdruck dieses Gefühls (Zorn, dargestellt z.B. als schwarzen Wirbel auf einer Zeichnung) zu Schlüsselszenen (z.B. eine Szene, als der Lehrer diese Person vor der ganzen Klasse blossgestellt hat).

Daraus können Denk- und Verhaltensmuster aufgedeckt werden, die auch bei der heutigen Szene mit dem Chef noch immer Gültigkeit haben (z.B. Ich tauge nichts, darf mich nicht wehren, halte besser den Mund). Möglich ist ein Aha-Erlebnis (z.B. deswegen war ich heute so extrem wütend und wollte alles kurz und klein schlagen).

Aus solchen Aha-Erlebnissen und der Auffächerung zu Szenen und damit einhergehenden Verleiblichungen (als Gefühl, Gedanken, Körperempfinden oder Verhalten), können neue Entwürfe (ganzheitlich) entwickelt werden.

Diese Entwürfe werden dann wieder erlebbar gemacht, z.B. als Gegenstand, als Zeichnung, als Text, als neue Bewegung, als neue Geste. Anstelle der Faust entsteht dann z.B. eine Bewegungssequenz (Gehen aufrechten Ganges); daraus wird ein Satz abgeleitet (z.B. ich kann mich zeigen). So können neue Entwürfe wieder neu verleiblicht und in den Alltag transportiert werden (z.B. ich sage meinem Chef, was ich über die Sache denke), um die Zellen eines Körpers mit neuen Informationen zu speisen.

So geschieht Heilung und Förderung aus der Tiefe heraus in die Tiefe hinein auf allen Ebenen

Dr. phil. Katharina Rast-Pupato
Beratung Psychotherapie Supervision Coaching
Hegarstrasse 9
CH-8032 Zürich

→  Mehr erfahren Sie auch auf der Webseite von Dr. phil. Katharina Rast-Pupato.

2018-05-02T14:20:58+00:00

Über den Autor:

Katharina Rast-Pupato
Supervisorin BSO / Psychotherapeutin FSP Eidg. anerk. Psychotherapeutin.

Hinterlassen Sie einen Kommentar