Im Zusammenhang mit gynäkologischen Fragestellungen, möchte ich zwei Themen als Beispiele erwähnen, bei denen Integrative Kinesiologie unterstützend wirken kann: Kinderwunsch und Sexualität.

Integrative Kinesiologie verbindet Psychologie mit Körperarbeit. Meiner Erfahrung nach ist der Erkenntnisgewinn der erste Schritt zu einer Veränderung. Im Gespräch ergründe ich zusammen mit der Klientin, wo BlockadenGlaubenssätze oder Muster einer Weiterentwicklung im Wege stehen. Mit diesen Erkenntnissen richten wir den Fokus auf eine neue Richtung und stärken dieses Ziel mit kinesiologischen Techniken. Diese bringen die körperlichen, emotionalen und mentalen Energien wieder in Fluss.

Kinderwunsch

Ein (noch) unerfüllter Kinderwunsch beinhaltet oftmals eine Kombination komplexer Themen. Mit Integrativer Kinesiologie schauen wir im Gespräch und mit Hilfe des Muskeltestes, welche Blockaden dahinter stecken und welche Hoffnungen und Bedürfnisse er beinhaltet. Vielleicht gab es im eigenen Leben oder in der Verwandtschaft schwierige Erlebnisse im Zusammenhang mit einem Kinderwunsch. Oder Glaubenssätze und Zweifel lösen Ängste aus, weil man beispielsweise befürchtet, der Mutter-Rolle nicht gewachsen zu sein oder das bisherige private und berufliche Leben nicht mit einer Familie vereinbaren zu können.

Im Laufe der Behandlung gehen wir diesen Blockaden auf die Spur und lösen sie auf. Vielleicht steht mit der Zeit dann einer Schwangerschaft nichts mehr im Wege, und die Klientin kann sich mit Freude darauf einlassen. Möglicherweise stellt sich im Laufe der Zeit heraus, dass der Kinderwunsch nicht erfüllt werden kann, aber die Klientin erkennt andere Wege, ein erfülltes Leben zu gestalten.

In beiden Fällen – und im Leben ganz allgemein – geht es darum zu lernen, sich selbst das zu geben, was man sich von einem Kind, vom Partner oder vom Beruf wünscht, um Sinnhaftigkeit und Lebensfreude zu erlangen.

Sexualität

Auch die Sexualität ist oftmals durch Blockaden beeinträchtigt. Eine wichtige Voraussetzung für eine erfüllende Sexualität besteht darin, sich selbst und den eigenen Körper zu lieben und das Selbstvertrauen als Frau zu stärken.

In einem weiteren Schritt ergründen wir Bedürfnisse und Wünsche und wie man dafür und für sich selbst in der Sexualität einstehen kann, um freudvoll die ureigene Körperlichkeit auszuleben.

Integrative Kinesiologie kann auch helfen, an die eigene Quelle der Sinnlichkeit anzudocken und einen natürlichen, individuellen, freudvollen Zugang und Umgang damit zu finden. Zudem steckt das ganze Leben voller Sinnlichkeit, die Frage ist nur: Wie kann ich ganz allgemein mehr Sinnlichkeit in mein Leben integrieren?

Auf Wunsch kombiniere ich Integrative Kinesiologie auch mit systemischer Aufstellungsarbeitund Bachblüten. Beide Ansätze erweisen sich als hilfreiche Ergänzungen.

Im Rahmen der Zusatzversicherung bin ich bei allen Krankenkassen (ausser Visana) anerkannt.

Mehr erfahren Sie auch auf der Webseite www.kinesiologie-meier.ch.